faust © Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung.jpg) Fotocredit: © Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

Dortmunder Philharmoniker – Stummfilm mit Live-Musik: Faust – Filmepos von Friedrich Wilhelm Murnau (1926)

Portrait GMD Feltz Foto:_(c)_Magdalena Spinn
Portrait GMD Feltz Foto:_(c)_Magdalena Spinn

Als die Pest ausbricht, schließt Mephisto einen Pakt mit Faust, der ihm die gesamte Erde untertan machen wurde – und nur die Liebe von Gretchen zu Faust verhindert Mephistos Triumph. Tragische Momente, aber auch schwarzer Humor treffen sich in Friedrich Wilhelm Murnaus Stummfilmklassiker Faust von 1926. Am 19.04.2017 ist das Epos im Konzerthaus Dortmund zu sehen, mit Live-Musik von den Dortmunder Philharmonikern unter der Leitung von GMD Gabriel Feltz. 

Für die Ufa inszenierte Friedrich Wilhelm Murnau nach einem Drehbuch von Hans Kyser 1926 die deutsche Volkssage Faust. Wie schon in Nosferatu gelingt es Murnau, in den makabren Szenen das Phantastische real und die Realität phantastisch erscheinen zu lassen. Das alte Spiel dreht sich um ewige Jugend, die Mächte des Guten und des Bösen, die angestrebte Weltherrschaft des gestürzten Engels Luzifer, die Liebe und Verführbarkeit – Spiegelung ist ein Hauptmotiv des Films.

 

faust © Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung.jpg) Fotocredit: © Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung
faust © Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung.jpg) Fotocredit: © Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

Mit Camilla Horn als Gretchen, Emil Jannings als Mephisto und Gösta Ekman als Faust engagierte Murnau herausragende Darsteller des deutschen Films der 1920er-Jahre. Bühnenbild und Ästhetik wechseln in Faust zwischen romantischen Landschaftsaufnahmen und wildem Expressionismus. Dramatik und Bildkraft, brillante Schauspieler und eine innovative Tricktechnik machen den ersten Faust-Film zu einem der besten überhaupt.

 
GMD Gabriel Feltz wird in dieser Kooperation mit der Europäischen Filmphilharmonie eine Neu-Vertonung von Bernd Schultheis aus dem Jahr 1999 dirigieren. Dessen Musik eröffnet einerseits eine heutige Perspektive auf Murnaus Film, spielt und kokettiert aber auch mit den musikalischen Ausdrucksformen der Entstehungszeit dieses Stummfilmklassikers. „Die musikalische Begleitung des Films soll das unruhige Bewegen, das Suchen des Irren erzählen, dem Film gleichzeitig in seiner Dramaturgie folgen, aber nicht seine extremen Gegensätze und die moralischen Positionen untermauern.“ (Bernd Schultheis)

 
Am 19.04.2017 wird das Konzerthaus Dortmund zum Kino für einen Klassiker der deutschen (Stumm-) Filmgeschichte.

………………..
Termin: Montag, 19.04.2017, 19 Uhr, Konzerthaus Dortmund (18.15 Uhr: Einführung mit Ulrich Wünschel von der Europäischen Filmphilharmonie) – Einheitspreis: 20 € –
Karten gibt es an der Tageskasse im Opernhaus, telefonisch unter 0231/50 27 222 oder auf www.theaterdo.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.