Dortmunder Philharmoniker_Foto(c) Björn Hickmann

Dortmunder Philharmoniker: Großer Konzertabend mit Rachmaninow und Tschaikowsky

Mirijam Contzen (c) Joseph Molina
Mirijam Contzen (c) Joseph Molina

Dortmunds Generalmusikdirektor Gabriel Feltz riss „seine“ Philharmoniker am gestrigen Abend zu einer glanzvollen Gesamtleistung im Konzerthaus Dortmund hin. Seine Liebe und Leidenschaft für Sergej Rachmaninow und zu seiner 3. Sinfonie konnte er dem begeisterten Publikum ebenso vermitteln wie sicher auch den großartig spielenden Musikern der Dortmunder Philharmoniker. Nach der Pause stand mit Mirijam Contzen eine Violinistin von internationalem Rang auf der Bühne des Dortmunder Konzerthauses und begeisterte mit Peter I. Tschaikowskys Violinkonzert in D-Dur restlos. (Besuchtes Konzert v. 9.5.2017)

 

Im ersten Teil des Abends wurde den Konzertbesuchern mit Rachmaninows 3. Sinfonie, a-Moll op. 44, ein ganz besonderes Werk präsentiert, welches in seiner Großartigkeit noch lange in den Köpfen der Zuhörer nachhallen wird. Ein Musikwerk, dass bei seiner Uraufführung im Jahre 1936 unverständlicherweise die Kritik nicht von seiner großen Bedeutung überzeugen konnte, aber dann doch bald, und das auch noch zu Lebzeiten seines genialen Komponisten, seinen Siegeszug um die Welt antreten konnte.

GMD Gabriel Feltz / Foto (c) Magdalena Spinn

Eine musikalische Herausforderung für jedes Orchester und jeden Dirigenten. GMD Gabriel Feltz dirigierte die 3. Sinfonie völlig frei, mitreißend, spannungsvoll und dabei äußerst überzeugend. Mit dieser letzten Sinfonie des russischen Komponisten haben die Dortmunder Philharmoniker ihren erfolgreichen Rachmaninow-Zyklus überragend fortgesetzt. Auch hiervon wird es, wie nach den beiden vorangegangen Sinfonien, einen Mitschnitt auf CD geben. Schon jetzt gibt es hier eine absolute Kaufempfehlung für diesen Mitschnitt.

Nach Rachmaninow stand mit Tschaikowsky ein weiterer großer und bedeutender russischer Komponist der Musikgeschichte im zweiten Teil des Abends auf dem Programm. Sein virtuoses und immer wieder begeisterndes Violinkonzert in D-Dur wurde von der Solistin des Abends, der Violinistin Mirijam Contzen, überragend gespielt. Völlig zu recht wurde die ECHO-Preisträgerin vom Publikum mit Bravorufen und langanhaltendem Applaus für ihre meisterliche Interpretation gefeiert. Ein Schlußapplaus, in den das Dortmunder Publikum seine Philharmoniker und den Dirigenten Feltz vollumfänglich mit einbezog.

Schlussapplaus/8. Philh.Konzert/M.Coentzen/Foto @ DAS OPERNMAGAZIN
Schlussapplaus/8. Philh.Konzert/M.Coentzen/Foto @ DAS OPERNMAGAZIN

Der gestrige Konzertabend stand unter dem Motto „Melodien_Zauber„. Und diesem Motto wurde er in höchstem Maße gerecht. Heute, am 10.5., gibt es das Programm, wie stets, ein zweites Mal in Folge, ebenda im Konzerthaus Dortmund an der Brückstrasse.

 

*Titelfoto: Dortmunder Philharmoniker_Foto(c) Björn Hickmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.