Dortmund: Wiederaufnahme des Balletts SCHWANENSEE mit Anna Tsygankova und Dmitry Semionov ab Freitag, 2. Dezember 2016, um 19.30 Uhr im Opernhaus

Anna Tsygankova.jpg
Anna Tsygankova.jpg

Für beinah jeden Ballettfan war es einst die Einstiegsdroge in die berauschende Welt des Tanzes: Peter I. Tschaikowskys Weltklassiker „Schwanensee“. Ab 2. Dezember 2016 um 19.30 Uhr ist Xin Peng Wangs Meisterwerk wieder im Dortmunder Opernhaus zu sehen. Bei der Wiederaufnahme werden die russischen Startänzer Anna Tsygankova die Rolle der Odette/Odile und Dmitry Semionov die Partie des Prinzen Siegfried übernehmen.

Xin Peng Wang, Dortmunds Ballettdirektor, näherte sich gleich zweimal dem „Ballett aller Ballette“. 2003, als er vom Südthüringischen Staatstheater in Meiningen nach Dortmund wechselte, war seine Inszenierung von „Schwanensee“ quasi sein Gastgeschenk an die Ruhr-Metropole. Damals schlug er die Brücke zwischen den Standards der internationalen Tanzwelt und seinem persönlichen Empfinden von Tanzkunst. Stand im zweiten und vierten Akt die Rückbesinnung auf die von Marius Petipa im Zentrum, erweiterte Wang
im ersten und dritten Akt die Tanzsprache in neoklassizistische und moderne Ausdrucksweisen, um die Entwicklung des Menschen von heute stärker herauszuarbeiten.

 

Xin Peng Wang bei der Kreation seines neuen Handlungsballetts "Zauberberg" Foto: Mario Perricone
Xin Peng Wang bei der Kreation seines neuen Handlungsballetts
„Zauberberg“ Foto: Mario Perricone

2012 näherte sich Wang erneut dem Kosmos von „Schwanensee“. Doch diesmal stand für ihn nicht das Märchen vom Prinzen, der am nächtlichen See verzauberten Schwänen begegnet und Opfer böser Magie wird, im Mittelpunkt, sondern er interpretierte es als Parabel auf die Entwicklung eines Menschen vom fremdbestimmten Jugendlichen zum mündigen Erwachsenen. Der Westdeutsche Rundfunk urteilte über die Premiere: „Begeisterungsstürme für die Neufassung des populären Ballettklassikers.“

Nun kommt der Ballettklassiker mit zwei internationalen Größen der Tanzkunst wieder auf die Bühne des Dortmunder Opernhauses. Die Partie der Odette/Odile wird diesmal von der ersten Solistin des Niederländischen Nationalballetts, Anna Tsygankova, übernommen. Vor ihrem Engagement in Amsterdam, tanzte Tsygankova u.a. am Bolschoi Theater in Moskau und am Ungarischen National Ballett in Budapest. Ihr Repertoire umfasst die Hauptpartien klassischer Ballette wie LA BAYADÈRE, SCHWANENSEE und GISELLE aber auch neuklassischen und zeitgenössischen Tanz in den Choreographien von George Balanchine, William Forsythe, Hans van Manen und Wayne Eagling.
Im April 2014 gewann sie den “Grand Prix at the International Dance Open Festival” in Sankt Petersburg.
Mit Dmitry Semionov übernimmt ein Tänzer die Rolle des Prinz Siegfrieds, der in Xin Peng Wangs Ballett DER ZAUBERBERG und Jiří Bubeníčeks DAS PIANO beim Dortmunder Publikum Begeisterungsstürme auslöste.

Karten gibt es an der Tageskasse im Opernhaus, telefonisch unter 0231/50 27
222 oder auf www.theaterdo.de
*Titelfoto: Ballett Dortmund /Schwanensee/Ensemble / Foto @ Bettina Stöß

Ein Gedanke zu „Dortmund: Wiederaufnahme des Balletts SCHWANENSEE mit Anna Tsygankova und Dmitry Semionov ab Freitag, 2. Dezember 2016, um 19.30 Uhr im Opernhaus

  1. Wir kommen gerade vom Schwanensee nach Hause. Ich glaube, ich habe noch nie eine so ausdrucksstarke Tänzerin wie Anna Tsygankova gesehen. Unglaublich. Ich bin immer noch wie in einem Traum. Danke an Anna und Xin Peng Wang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.