Moritz_Gnann_FULL_RESOLUTION

„Die Ruhe vor dem Sturm“ – Moritz Gnann dirigiert in Berlin, Dresden und Lübeck

Moritz_Gnann_WEB_BIG

„Unter Moritz Gnanns Dirigat wurde die tranquillo-Eröffnungsphrase zur Ruhe vor dem Sturm; Blitz und Donner folgten, ebenso aber auch die ausgelassenen Seevögel, bevor sich der Sturm selbst ausblies.“ (The Boston Globe)

„Ein unvergesslicher Abend“ (The Boston Globe) war das Symphony-Hall-Debüt von Moritz Gnann als Leiter des Boston Symphony Orchestra. Die Interpretationen des jungen deutschen Dirigenten eröffneten einen neuen Blick auf vertraute Werke von Mendelssohn und Dvořák: „Während der ganzen Aufführung brachte Gnann sein Publikum zum Innehalten, Nachdenken und Überdenken. Was in der allseits bekannten Symphonie keine geringe Leistung ist …“ (The Boston Globe)

Nach seinen damit nun schon zwei überaus erfolgreichen Engagements in den USA – im August „strahlte“ in Tanglewood mit Mahler Gnanns „interpretatorisches Talent und Energie“ (Ionarts) – kommt Moritz Gnann in seine Heimat zurück, um an der Dresdner Semperoper die Wiederaufnahmen zweier musikalischer Märchen zu leiten: Dort kommt das Publikum am 09., 21. und 26. Dezember in den Genuss von Moritz Gnanns Interpretation von Humperdincks Hänsel und Gretel und der Zauberflöte am 03. Januarund 05. Februar 2017.

Das Jahr 2017 eröffnet er mit dem Neujahrskonzert Von Strauß zu Strauss in Lübeck, wo er „beherzt und mit gebotenem Verve“ (nmz) viel Liebe zum musikalischen Detail zeigen und die Lübecker schon auf sein Dirigat von Puccinis Tosca im April 2017 vorbereiten wird. An die Deutsche Oper Berlin wird er im Mai 2017 mit Donizettis L’elisir d’amore und Brittens Billy Budd zurückkehren.

Moritz_Gnann_FULL_RESOLUTION

Seine eigene Sichtweise auf ein Werk gewinnt Moritz Gnann nicht nur aus dem akribischen Studium der Partituren – auch seine Erfahrung mit Orchestern als Studienleiter bei den Bayreuther Festspielen, an der Deutschen Oper und in Boston sowie die enge Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Donald Runnicles, Andris Nelsons und Simon Rattle wirken auf die Interpretation des gebürtigen Tübingers.

„Gnann bot eine unverwechselbare Lesart Dvořáks, sorgte für eine mühelose Entfaltung voller Kontraste, mit einem zarten zweiten Thema und dramatischen Höhepunkten. Der Schluss war wild, doch umso transparenter. Das Beste behielt er sich bis zum Schluss vor: Die einem Klagelied gleichende Coda baute er sehr langsam auf, Spannung aufbauend, damit die Klimax weniger explodierte, sondern erblühte.“ (The Boston Globe)

Die Termine im Überblick:

  1. Dezember 2016, 19.00 Uhr, Dresden, Semperoper
  2. Dezember 2016, 19.00 Uhr, Dresden, Semperoper
  3. Dezember 2016, 14.00 Uhr und 19.00 Uhr, Dresden, Semperoper

Humperdinck: Hänsel und Gretel

Moritz Gnann, Dirigent

Katharina Thalbach, Regie

Sächsische Staatskapelle Dresden

 

  1. Januar 2017, 18.00 Uhr, Lübeck, Musik- und Kongresshalle, Rotunde

Neujahrskonzert

Von Strauß zu Strauss

Moritz Gnann, Dirigent

Carla Filipcic Holm, Sopran

Philharmonisches Orchester der Hansestadt Lübeck

 

  1. Januar 2017, 19.00 Uhr, Dresden, Semperoper
  2. Februar 2017, 19.00 Uhr, Dresden, Semperoper

Mozart: Die Zauberflöte

Moritz Gnann, Dirigent

Achim Freyer, Regie

Sächsischer Staatsopernchor Dresden

Sächsische Staatskapelle Dresden

 

  1. Januar 2017, 19.30 Uhr, Madrid, Auditorio Nacional de Música

Mendelssohn Bartholdy: Das Märchen von der schönen Melusine op. 32: Ouvertüre

Brahms: Doppelkonzert für Violine, Violoncello und Orchester a-Moll op. 102

Beethoven: Symphonie Nr. 5 c-Moll op. 67

Moritz Gnann, Dirigent

Jinjoo Cho, Violine

Bruno Delepelaire, Violoncello

Orquesta Clásica Santa Cecilia

 

  1. März 2017, 19.30 Uhr, Madrid, Auditorio Nacional de Música

Haydn: Symphonie Nr. 49 f-Moll „La Passione“

Brahms: Ein deutsches Requiem op. 45

Moritz Gnann, Dirigent

Nina Adlon, Sopran

Ivan Ludlow, Bariton

Sociedad Coral Excelentia de Madrid

New Swiss Symphony Orchestra

 

  1. April 2017, 19.30 Uhr, Lübeck, Theater Lübeck

Puccini: Tosca

Moritz Gnann, Dirigent

Tilman Knabe, Inszenierung

Chor und Extrachor des Theater Lübeck

Kinder- und Jugendchor des Theater Lübeck und der Musik- und Kunstschule Lübeck

Philharmonisches Orchester der Hansestadt Lübeck

 

  1. Mai 2017, 19.30 Uhr, Berlin, Deutsche Oper
  2. Mai 2017, 19.30 Uhr, Berlin, Deutsche Oper

Donizetti: L’elisir d’amore

Moritz Gnann, Dirigent

Irina Brook, Regie

Orchester der Deutschen Oper Berlin

 

  1. Mai 2017, 19.30 Uhr, Berlin, Deutsche Oper
  2. Mai 2017, 19.30 Uhr, Berlin, Deutsche Oper
  3. Juni 2017, 19.30 Uhr, Berlin, Deutsche Oper

Britten: Billy Budd

Moritz Gnann, Dirigent

David Alden, Regie

Orchester der Deutschen Oper Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.