NABUCCO von Giuseppe Verdi, Deutsche Oper Berlin, Premiere am 8. September 2013, FOTO-copyright: Bernd Uhlig

Deutsche Oper Berlin: Highlights September 2018

Deutsche Oper Berlin, copyright: Leo Seidel
Deutsche Oper Berlin, copyright: Leo Seidel

Auch in diesem Jahr ist das Orchester der Deutschen Oper Berlin Gast des Musikfests Berlin und stellt im Konzert am 5. September in der Philharmonie dem 3. Aufzug aus Richard Wagners SIEGFRIED zwei Werke von Bernd Alois Zimmermann zur Seite. Die 1970 entstandene Orchesterskizze „Stille und Umkehr“ gilt als sein Vermächtnis, das nur zwei Jahre zuvor entstandene „Photoptosis“ für großes Orchester ist eines der Meisterwerke seiner späten Schaffensphase. Unter der Leitung von Generalmusikdirektor Donald Runnicles singen im 3. Aufzug des SIEGFRIED Simon O’Neill die Titelpartie,Michael Volle den Wanderer, Allison Oakes Brünhilde und Judit Kutasi Erda.

 

Zurück im Spielplan: Berlioz ROMEO UND JULIETTE in der Regie von Sasha Waltz – mit Stars des Pariser Nationalballetts 

Shakespeares Geschichte der unglücklich Liebenden, deren Familien verfeindet sind und deren Tod erst Einsicht und Versöhnung bringt, inspiriert bis heute Künstler aller Sparten, ihre eigene Sichtweise der Tragödie zu schaffen. Mit seiner „Dramatischen Sinfonie“ ROMEO ET JULIETTE komponierte Berlioz eine Gattungsgrenzen überschreitende Form: Sie besteht sowohl aus Instrumentalsätzen als auch Gesangspartien für drei Solisten und zwei große Chöre. Sasha Waltz choreographierte die dunkle Liebesgeschichte kraftvoll, dynamisch und zart zugleich: mit verspielt-leichten, eindringlichen Duetten und Soli bis zu groß angelegten Tableaus.

ROMEO UND JULIETTE, erarbeitet 2007 für die Opéra national de Paris, war die erste Arbeit von Sasha Waltz mit einem großen klassischen Ballett- ensemble. Jetzt kehrt die Inszenierung zurück auf den Spielplan – und das Publikum kann sich auf eine ganz besondere Besetzung freuen: In den Hauptrollen sind neben den Tänzerinnen und Tänzern von Sasha Waltz & Guests die Étoiles des Ballet de l’Opéra national de Paris, Ludmila Pagliero (Juliette) und Germain Louvet (Roméo) sowie der erste Solist Alessio Carbone (Frère Laurent) zu sehen. Es singen Ronnita Miller (Mezzosopran), Thomas Blondelle (Tenor) und Byung Gil Kim (Bass)  – am 6., 7., 9. und 10. September.

 

Rollendebüts: Elena Tsallagova und Matthew Newlin in LA TRAVIATA

 

Als Corinna in Rossinis IL VIAGGIO A REIMS hat Elena Tsallagova im Juni bei Publikum und Presse einen herausragenden Erfolg feiern können, aber auch als Berthe in Meyerbeers LE PROPHETE wird sie jedem Zuschauer unvergessen bleiben. Zu Beginn der Saison 2018/19 erwarten wir gespannt ihr Rollendebüt als Violetta Valéry: am 30. August an der Seite von Pavol Breslik und Markus Brück, am 13. 21. und 27. September mit Dong-Hwan Lee als Gorgio Germont und Matthew Newlin als Alfredo, der ebenfalls in der Partie debütiert. Zuletzt feierte Newlin als Tom Rakewell in RAKE’S PROGRESS am Theater Basel einen großen Erfolg, aber in Berlin wird er u. a. für seinen Don Ottavio (DON GIOVANNI), Ferrando (COSI FAN TUTTE) und Gottesnarren (BORIS GODUNOW) sehr geschätzt.

 

TRISTAN UND ISOLDE von Richard Wagner, Deutsche Oper Berlin, Foto © Matthias Horn
TRISTAN UND ISOLDE von Richard Wagner, Deutsche Oper Berlin, Foto © Matthias Horn

Besetzungs-Highlights: NABUCCO, TRISTAN UND ISOLDE und TOSCA

 

Georges Petean ist der Nabucco in den Vorstellungen am 8., 12. und 14. September, nachdem er im Rahmen der Verdi-Tagen für seine Auftritte als Graf Luna (IL TROVATORE) viel Beifall erhalten hat. Gefeiert an den großen Häusern der Welt, freuen wir uns auf seine Interpretation des Nabucco an der Seite von Anna Pirozzi als Abigaille und Roberto Tagliavini als Zaccaria.

Und Graham Vicks streitbare Inszenierung von TRISTAN UND ISOLDE steht mit Peter Seiffert (dem Premieren-Tristan) und Ricarda Merbeth in den Titelpartien wieder am 23. und 29. September sowie am 3. Oktober auf dem Spielplan, am Pult Donald Runnicles.

Mit Anja HarterosMarcelo Álvarez und Erwin Schrott freuen wir uns, unserem Publikum am 30. September und 4. Oktober eine herausragende TOSCA-Besetzung anbieten zu können.

Vom 9. Juli bis 22. August ist die Deutsche Oper Berlin in Theaterferien.

Direkt zum Saisonstart gastiert das Orchester der Deutschen Oper Berlin am 25. August beim Ravello Festivals 2018 und präsentiert unter Leitung von Donald Runnicles ein Programm mit Ausschnitten aus TANNHÄUSER, LOHENGRIN, TRISTAN UND ISOLDE sowie denWesendonck-Liedern.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.