Deutsche Oper Berlin, copyright: Leo Seidel

Deutsche Oper Berlin: Highlights im September 2017

Deutsche Oper Berlin -Donald Runnicles - Foto @ Bettina Stoess
Deutsche Oper Berlin – Donald Runnicles – Foto @ Bettina Stoess

Das Orchester der Deutschen Oper Berlin unter Generalmusikdirektor Donald Runnicles präsentiert in diesem Jahr das Abschlusskonzert des Musikfests Berlin: am 18. September um 20 Uhr erklingen in der Philharmonie Ausschnitte aus Hector Berlioz‘ dramatischer Symphonie „Roméo et Juliette“ sowie der 3. Akt aus Richard Wagners DIE WALKÜRE. Als Solisten sind u. a. Sir Bryn Terfel (Wotan), Anja Harteros (Sieglinde) und Allison Oakes (Brünnhilde) zu erleben.

Auch im Spielplan des Saisonbeginns sind Opern Richard Wagners gut vertreten: am 8. und 22. September gestaltet im FLIEGENDEN HOLLÄNDER Josef Wagner die Titelpartie, neben Martina Welschenbach als Senta und Robert Watson als Erik. Als Daland steht Ante Jerkunica auf der Bühne, der in der Saison 2016/17 sowohl mit der Partie des Marcel (DIE HUGENOTTEN) als auch mit Pimen (BORIS GODUNOW) heraus­ragende Erfolge feiern konnte.

Und in den LOHENGRIN-Vorstellungen am 10. und 16. September übernimmt Brandon Jovanovich die Titelpartie, neben Rachel Willis-Sørensen als Elsa und Anna Smirnova als Ortrud. Thomas Johannes Mayer, regelmäßiger Gast an der Deutschen Oper Berlin, ist als Friedrich von Telramund zu erleben. Die musikalische Leitung aller vier Vorstellungen liegt in den Händen von Donald Runnicles.

Zwei herausragende Sopranistinnen gastieren im September im Haus an der Bismarckstraße: Olga Peretyatko gestaltet am 6. und 9. September in LA TRAVIATA die Partie der Violetta Valéry an der Seite von Leo Nucci als Giorgio Germont.

Und Pretty Yende übernimmt in den Vorstellungen am 13. und 17. September die Titelpartie in Donizettis LUCIA DI LAMMERMOOR, am Pult steht Ivan Repušić.

Den Start in die neue Saison möchten wir aber mit allen Interessierten, Nachbarn und Gästen am Sonntag, den 3. September ab 14 Uhr, beim Eröffnungsfest im Haus an der Bismarckstraße feiern. Natürlich gibt’s ein großes Familienprogramm: Kinder können bei „Tanz ist klasse!“-Program­men selbst aktiv werden, Große und Kleine haben Gelegenheit, in Kostüme und Rüstungen zu steigen, sich schminken zu lassen und optimales Bügeln durch Fachleute zu erlernen. Und wer schon immer mal neben Profis sitzen und gemeinsam mit ihnen singen wollte, ist dazu beim Mitmach-Chorkonzert herzlich eingeladen. Einblicke in Proben des Staats­balletts, Staunen bei Technikshows, Konzerte der unterschiedlichsten Kammerensembles, die Musiker der Deutschen Oper Berlin in ihrer ‚Freizeit‘ betreiben, und Generalmusikdirektor Donald Runnicles mit seiner Gattin Adelle Eslinger zu vier Händen am Flügel zu erleben – die Angebote dürften für alle Vorlieben etwas zu bieten haben. Am Abend ab 19 Uhr gibt’s beim Eröffnungskonzert mit Orchester, Chor und Solisten Aus­­schnitte aus dem Programm der Saison 2017/18, u. a. DER FLIEGENDE HOLLÄNDER, DER TROUBADOUR, DON CARLO, DIE FLEDERMAUS,moderiert von Dietmar Schwarz und Shelly Kupferberg.

Als Eröffnungsangebot sind die ersten drei Vorstellungen der neuen Spielzeit – LA TRAVIATA am 30.8. und 2.9. sowie DIE ZAUBERFLÖTE am 31.8. – zum Sonderpreis von 25€ auf allen Plätzen.

 

Vorschau Oktober:

Am 8. Oktober wird Aribert Reimanns L’INVISIBLE nach Maurice

Maeterlinck in der Deutschen Oper Berlin uraufgeführt. Damit kehrt der Komponist an sein Berliner Stammhaus zurück, an dem er bereits als 19-jähriger als Korrepetitor arbeitete und für das er von 1970 an vier Werke, darunter DAS SCHLOSS und DIE GESPENSTERSONATE,  schrieb. Die musikalische Leitung der Uraufführung liegt in den Händen von Donald Runnicles, Regie führt Vasily Barkhatov.

 

*Homepage der Deutschen Oper Berlin

*Titelfoto: Deutsche Oper Berlin, copyright: Leo Seidel 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.