Staatsoper unter den Linden / Foto @ Max Lautenschläger

Der Vorverkauf für die Saison 2017/18 an der Staatsoper Unter den Linden beginnt am Samstag, dem 7. Oktober um 10 Uhr

Staatsoper unter den Linden / Saalansicht/ Foto © Gordon Welters ( www.gordonwelters.com )
Staatsoper unter den Linden / Saalansicht/ Foto © Gordon Welters ( www.gordonwelters.com )

Der reguläre Vorverkauf für alle Vorstellungen ab Dezember an der Staatsoper Unter den Linden beginnt am Samstag, dem 7. Oktober ab 10 Uhr. Tickets sind erhältlich unter www.staatsoper-berlin.de, telefonisch unter +49 (0)30 20 35 45 55 (Mo – Sa 10 – 20 Uhr | Sonn- und Feiertag 12–20 Uhr), per E-Mail an tickets@staatsoper-berlin.de oder persönlich an der Ticket-Box, die sich links neben dem Portikus der Staatsoper befindet (täglich 11-19 Uhr, am 7. Oktober bereits ab 10 Uhr). Die Öffnung der Theaterkasse im Foyer der Staatsoper Unter den Linden ist für Ende November 2017 vorgesehen.


Am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, wurde die Staatsoper Unter den Linden im Rahmen des PRÄLUDIUMS mit »Zum Augenblicke sagen: Verweile doch!«, einer Musiktheateraufführung unter Einschluss von Robert Schumanns »Szenen aus Goethes Faust« wiedereröffnet – als gemeinsame Neuproduktion von Generalmusikdirektor Daniel Barenboim und Intendant Jürgen Flimm. Das PRÄLUDIUM zur Wiedereröffnung der Staatsoper Unter den Linden findet noch bis zum 8. Oktober statt, mit Sinfoniekonzerten, der zweiten Vorstellung der Eröffnungsproduktion am 6. Oktober sowie der Einweihung der »Neuen Werkstatt« mit »Rivale«, einer Uraufführung von Lucia Ronchetti als Auftragswerk der Staatsoper Unter den Linden (Folgevorstellungen:  11., 14., 15., 17., 19., 20. und 22. Oktober). Während des PRÄLUDIUMS werden –  dank BMW Berlin – alle Veranstaltungen aus dem Großen Saal live auf den Bebelplatz übertagen.

Nach dem PRÄLUDIUM pausiert der Vorstellungsbetrieb auf der großen Bühne für zwei Monate, um im Opernhaus die noch anstehenden Restarbeiten abzuschließen und die begonnene Inbetriebnahme fortzusetzen. Dazu zählt u. a. die technische Einrichtung aller Produktionen des Repertoires für die neue Bühne.

Daniel Barenboim und die Staatskapelle Berlin Foto: Holger Kettner (Foto @ Homepage Staatsoper Berlin)
Daniel Barenboim und die Staatskapelle Berlin Foto: Holger Kettner (Foto @ Homepage Staatsoper Berlin)

Die Aufführungen im großen Saal der Staatsoper werden anschließend mit einem Konzert zum 275. Geburtstag der Staatsoper Unter den Linden am Tag des Jubiläums (7. Dezember) und einem Premierenwochenende mit Neuproduktionen von Engelbert Humperdincks »Hänsel und Gretel« (8. Dezember) und Claudio Monteverdis »L’incoronazione di Poppea« (9. Dezember) wieder aufgenommen.

In der Zwischenzeit gibt es ein umfangreiches Konzertprogramm sowie weitere Vorstellungen in der Neuen Werkstatt: Zum ersten Mal überhaupt wird James Levine die Staatskapelle Berlin am 31. Oktober in der Philharmonie bei Gustav Mahlers 3. Sinfonie dirigieren. Am 15. November gibt Daniel Barenboim anlässlich seines 75. Geburtstags ein Benefizkonzert zugunsten des Musikkindergartens Berlin e.V. – gemeinsam mit Zubin Mehta als Dirigent der Staatskapelle Berlin tritt Daniel Barenboim als Solist am Klavier in Erscheinung. Das zweite Abonnementkonzert der Staatskapelle Berlin – unter der musikalischen Leitung von François-Xavier Roth und mit Renaud Capuçon als Solist – findet am 26. November in der Philharmonie und am 27. November im Konzerthaus statt. An drei Abenden (4.│9.│21. November) ist die Staatskapelle Berlin zu Gast im Pierre Boulez Saal – u. a. mit Werken von Haydn, Bach, Bartók und Schönberg. In der Neuen Werkstatt feiert am 24. November Mike Svobodas Musiktheater für Kinder »Der unglaubliche Spotz« Premiere (weitere Vorstellungen bis 20. Dezember).

BMW ist Partner der Wiedereröffnung.

 

*Homepage der Staatsoper unter den Linden in Berlin

*Titelfoto: Staatsoper unter den Linden / Foto @ Max Lautenschläger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.