Foto: Foto Kühle, Rechte: theaterhagen

Das Theater Hagen stellt den Spielplan 2016|17 vor

© theaterhagen | Foto@ Kühle
© theaterhagen | Foto@ Kühle

Ein Highlight unter vielen: Die Uraufführung der Oper TSCHICK von Ludger Vollmer 

„International denken, lokal berühren“ – unter dieses Motto stellte Norbert Hilchenbach 2007 die Arbeit des Hagener Theaters. Und diesem Motto ist er auch bei der Zusammenstellung des Spielplans seiner letzten, der zehnten Saison als Intendant der Bühne treu geblieben. Werke aus vier Jahrhunderten und 13 Nationen, darunter fünf Uraufführungen und neun Hagener Erstaufführungen, versprechen ein weltoffenes und vielfältiges Theaterangebot für die Stadt und die Region.

Neben Emmerich Kálmáns DIE CSÁRDÁSFÜRSTIN, Gaetano Donizettis LUCIA DI LAMMERMOOR, Wolfgang Amadeus Mozarts DIE HOCHZEIT DES FIGARO und Richard Wagners DER FLIEGENDE HOLLÄNDER zeigt das Theater Hagen erstmals in der Intendanz Hilchenbach ein Opernauftragswerk. Ludger Vollmer, dem Hagener Publikum mit seinen viel beachteten Opern GEGEN DIE WAND und LOLA RENNT bestens bekannt, wird Wolfgang Herndorffs über zwei Millionen Mal verkauftes Buch TSCHICK vertonen. „Deutschsprachige Romane, die möglicherweise als Stoff für eine Oper taugen, gibt es viele – aber kein Buch war in den vergangenen Jahren so begehrt und wurde von Lesern so hemmungslos geliebt wie dieses“, so Vollmer, der zur Zeit letzte Hand an seines neues Werk anlegt.

Mit der Inszenierung von Ödön von Horváths abgründig-melancholischem Volksstück GESCHICHTEN AUS DEM WIENERWALD, in einer Vertonung durch den Österreicher HK Gruber, der zu den bedeutendsten Komponisten unserer Zeit zählt, wird Norbert Hilchenbach seine erfolgreiche Intendanz in Hagen beenden.

Daneben werden erstmals DIE BLUES BROTHERS in einer turbulenten Rhythm & Blues-Show die Hagener Bühne erobern, und Dominique Horwitz präsentiert, gemeinsam mit dem Philharmonischen Orchester Hagen, mit ME AND THE DEVIL einen wahrhaft teuflischen Abend.

Weiterhin im Spielplan sind die Opern DIE ZAUBERFÖTE von Wolfgang Amadeus Mozart und DER ROSENKAVALIER von Richard Strauss, das Musical AVENUE Q von Robert Lopez und Jeff Marx sowie die Filmmusikrevue VON BABELSBERG NACH HOLLYWOOD. Und auch das Schauspiel mit Musik PIAF von Pam Gems wird ebenso wieder aufgenommen wie der der Ballettabend TANZQUARTETT und die Kinderoper GOLD! von Leonard Evers.

Das Ballett eröffnet seine Saison mit DIE VIER JAHRESZEITEN, live begleitet vom Philharmonischen Orchester Hagen. Drei Choreographen, darunter Ballettdirektor Ricardo Fernando, werden je eine Jahreszeit choreographieren, und mit der vierten setzen sich alle drei Künstler gemeinsam auseinander.

Auch der zweite Ballettabend, SATISFACTION, wird von mehreren international renommierten Choreographen erarbeitet werden und die große Vielseitigkeit der Ballettcompagnie des Hagener Theaters eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Das Kinder- und Jugendtheater lutz wird mit Finn-Ole Heinrichs Kinderstück FRERK, DU ZWERG, Lutz Hübners HALLO NAZI und Rike Reinigers ZIGEUNER-BOXER erneut Werke derzeit sehr erfolgreicher Theaterautoren zur Aufführung bringen. Mit der Uraufführung LUCY UND DER MÜLLCONTAINER findet eine Fortsetzung der preisgekrönten Reihe über die Killermücke statt. Und der Seniorenclub präsentiert sein neues Werk KAFFEE LATTE MIT SCHUSS. Sieben Wiederaufnahmen komplettieren das abwechslungsreiche Programm des Kinder- und Jugendtheaters der Hagener Bühne.

Auch in der Spielzeit 2016/17 werden wieder mehrere hochklassige Schauspielgastspiele, darunter DAS BOOT mit Hardy Krüger Jr., DER LETZTE VORHANG mit Susanne von Borsody und Guntbert Warms sowie als „Abiturstück“ FAUST für Begeisterung sorgen.

Mit Simone Solga, Richard Rogler, Wilfried Schmickler, Andreas Rebers und Florian Schroeder steht in der Kabarettreihe des Theaters Hagen die Crème de la Crème des deutschen Kabaretts auf der Bühne – und Guildo Horn gastiert mit seiner Weihnachtsshow aufgrund des großen Erfolges der vergangenen Jahre gleich zweimal in Hagen.

Als Märchen zur Weihnachtszeit, das jedes Jahr über 30.000 große und kleine Besucher in seinen Bann zieht, wird KALIF STORCH von Wilhelm Hauff in einer schmissigen Bearbeitung von Werner Hahn und Andres Reukauf zu erleben sein.

Der umfangreiche Konzertspielplan des Philharmonischen Orchesters Hagen wird in einem weiteren Text gesondert vorgestellt werden.

Das Spielzeitheft mit ausführlichen Informationen und Daten zur neuen Theatersaison liegt ab dem 20. Mai 2016 aus.

Der Kartenverkauf für die Vorstellungen im Freiverkauf, mit Ausnahme des Märchens zur Weihnachtszeit (Vorverkaufsbeginn 29. Oktober 2016), beginnt am 25. Juni 2016.

*Titelfoto: Foto: Foto Kühle, Rechte: theaterhagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.