b.26 – Ballettpremiere im Theater Duisburg

Johnny Eliasen probt Bournonville_05_FOTO_GertWeigelt Feline van Dijken, Johnny Eliasen © Gert Weigelt
Johnny Eliasen probt Bournonville_05_FOTO_GertWeigelt
Feline van Dijken, Johnny Eliasen
© Gert Weigelt

Mit der Premiere des dreiteiligen Programms b.26 am Samstag, 16. Januar, um 19.30 Uhr, präsentiert das Ballett am Rhein im Theater Duisburg einen kunstvollen Spagat zwischen Romantik und Gegenwart. Mit drei Stücken aus drei Jahrhunderten zeigt Martin Schläpfers Compagnie die faszinierende Spannbreite ihres technischen und darstellerischen Könnens und entführt in vollkommen unterschiedliche Tanzwelten. Die Ballettwerkstatt zu b.26 am Montag, 11. Januar, um 19.00 Uhr, zeigt Ausschnitte aus den Choreographien und liefert spannende Hintergrundinformationen durch Gespräche mit den beteiligten Künstlern.

 Mit einem brillanten Divertissement aus Werken des dänischen Romantikers August Bournonville – zusammengestellt und einstudiert von dem Bournonville-Experten Johnny Eliasen – präsentiert das Ballett am Rhein im Programm b.26 erstmals ein Stück aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Im scharfen Kontrast zu romantischer Leichtigkeit und Eleganz folgen im zweiten Teil Antony Tudors „Dark Elegies“. Tudor gelang im Jahr 1937 mit seiner ausdrucksstarken Choreographie auf Gustav Mahlers „Kindertotenlieder“ ein Stück, das unfassbaren Schmerz und tiefste Trauer fühlen lässt.

Probe_ONE_TerenceKohler_02_FOTO_GertWeigelt Terence Kohler probt „ONE“ © Gert Weigelt
Probe_ONE_TerenceKohler_02_FOTO_GertWeigelt
Terence Kohler probt „ONE“
© Gert Weigelt

Den Abschluss des Programms bildet die Uraufführung „ONE“ des australischen Choreographen Terence Kohler. Inspiriert haben ihn für sein erstes Stück mit Martin Schläpfers Compagnie unter anderem die verschiedenen Stadien eines Sturms – von seiner leisen Vorahnung über das Toben im Inneren bis hin zu seiner puren Kraft und der plötzlichen Ruhe danach. Aus einer Welt der Bedrängnis begibt er sich auf die Suche nach einem Zustand der Freude. Als musikalische Basis für „ONE“ wählte Kohler die Sinfonie Nr. 1 von Johannes Brahms.

In „Dark Elegies“ übernimmt Bariton Dmitri Vargin den Solopart der Mahlerschen „Kindertotenlieder“. Es spielen die Duisburger Philharmoniker, alternierend unter der Leitung von Generalmusikdirektor Axel Kober und Kapellmeister Wen-Pin Chien.___

Vorstellungen im Theater Duisburg: Sa 16.01. – 19.30 Uhr | Fr 22.01. – 19.30 Uhr | Sa 30.01. – 19.30 Uhr | Sa 06.02. – 19.30 Uhr | Sa20.02. – 19.30 Uhr | Sa 16.04. – 19.30 Uhr

Die Ballettwerkstatt am Montag, 11. Januar 2016, 19.00 Uhr im Theater Duisburg, gibt mit Gesprächen und Probenausschnitten Einblick und Hintergrundinformationen zu dem neuen Ballettprogramm. Der Eintritt ist frei.

Karten und weitere Informationen sind erhältlich an der Theaterkasse Duisburg (0203.940 77 77), im Opernshop Düsseldorf (0211.89 25 211) und online unter www.operamrhein.de

*Titelfoto: Probe_ONE_TerenceKohler_02_FOTO_GertWeigelt / Terence Kohler probt „ONE“ / © Gert Weigelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.