Sechs Tänze / Foto © Bettina Stöß

„Archipel“ in dieser Spielzeit nur noch am 19. Mai auf dem Spielplan des Aalto Ballett Essen

Petite Mort / Foto @ Bettina Stöß
Petite Mort / Foto @ Bettina Stöß

„Archipel“ zum letzten Mal in dieser Spielzeit

Der Ballettabend mit Werken des tschechischen Choreografen Jiří Kylián nur noch am 19. Mai im Aalto-Theater 

 Die ursprünglich geplante Aufführung von „Archipel“ am 20. April muss krankheitsbedingt leider abgesagt werden. Deshalb wird der Ballettabend zum vorerst letzten Mal am Freitag, 19. Mai, 19:30 Uhr im Aalto-Theater zu sehen sein. Unter dem Titel „Archipel“ präsentiert das Aalto Ballett Essen vier Kreationen des tschechischen Choreografen Jiří Kylián, der zu den herausragenden Persönlichkeiten der internationalen Tanzszene gehört. Mit seiner klaren und humorvollen Bewegungssprache begeistert er seit Jahren das Publikum.

„Archipel“ startet mit „Wings of wax“, einer poetischen Erforschung der menschlichen Beziehungen. In „27ʹ52ʹʹ“ – ein Stück, das genau 27 Minuten und 52 Sekunden lang ist – lässt Kylián die sechs Tänzer furios miteinander in Beziehung treten, bevor er das Stück mit einem wunderbaren Pas de deux beschließt. Von Mozarts Musik geprägt sind die Choreografien „Petite Mort“ und „Sechs Tänze“, die den zweiten Teil des Abends bilden. Entstanden zwischen 1986 und 2002 geben die vier Werke im Rahmen von „Archipel“ einen umfassenden Einblick in das Schaffen des renommierten Choreografen. Und die Besucher erwartet ein gleichermaßen poetischer wie heiterer Tanzabend. 

Wer für die Vorstellung am 20. April bereits Karten erworben hat, kann diese nur an den Vorverkaufsstellen zurückgeben bzw. umtauschen, wo sie gekauft wurden. Käufern von Online-Tickets wird das Eintrittsgeld vom Ticket-Anbieter Eventim erstattet. Nähere Infos im TUP-TicketCenter, II. Hagen 2, Tel.: 0201/81 22-200.

 

Karten und Informationen im TicketCenter unter Tel. 02 01.81 22-200 oder

E-Mail tickets@theater-essen.de oder im Internet unter www.aalto-ballett-theater.de

*Titelfoto: Sechs Tänze / Foto © Bettina Stöß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.