Hamburger Staatsoper / Foto @ Westermann

Alexander Roslavets ist Preisträger des „Queen Sonja International Music Competition“ 2017

Alexander Roslavets / Foto PM Staatsoper Hamburg
Alexander Roslavets / Foto PM Staatsoper Hamburg

Der Bass Alexander Roslavets, seit 2016 Mitglied im Opernensemble der Staatsoper Hamburg, ist Preisträger des norwegischen „Queen Sonja International Music Competition“ 2017. Die Preisverleihung fand durch ihre Majestät Königin Sonja von Norwegen am 18. August 2017 in Oslo statt. Alexander Roslavets erhielt neben dem dritten Preis des zehntägigen Wettbewerbs ebenfalls den Sonderpreis für die beste Darbietung norwegischer Musik für seine Interpretation von Grieg’s ‚Jeg elsker Dig!‘ im Semifinale.

 

Der Bassist Alexander Roslavets schloss seine Gesangsausbildung unter Professor Nikolai Okhotnikov am Rimsky-Korsakov Staatskonservatorium in St. Petersburg ab.

Bereits während seines Studiums am Konservatorium trat er als Solist in der Rolle von Malyuta Skuratov in „Die Zarenbraut“ auf und sang auf zahlreichen Festivals und Konzerten. Im Juli 2013/2014 nahm er an dem Open-Air Opernfestival in St. Petersbug teil, wo er den Mephistopheles in der Oper „Faust“ und den König Dodon in „Der goldene Hahn” unter der Leitung von Fabio Mastrangelo sang. Sein Operndebut feierte Roslavets auf der Bühne des Mikhailovsky Theaters in der Rolle von Tom in „Ein Maskenball“.

In den Saisons 2014/15 und 2015/16 war er Mitglied des „Programms für junge Künstler“ am Bolschoi Theater in Moskau. Dort gab er sein Debut als Marchese d’Obigny in „La traviata“ unter der musikalischen Leitung von Tugan Sokhiev. Im November 2015 debütierte er am Bolschoi Theater in Weißrussland wo er Don Basilio in „Der Barbier von Sevilla“ sang. Im Juni 2016 gab er den Duke von Cornwall in der Premiere von S. Slonimsky`s „König Lear“, unter der musikalischen Leitung von Vladimir Jurowsky, im Tschaikowsky Konzertsaal in Moskau. Seit Oktober 2016 ist er Mitglied im Ensemble der Staatsoper Hamburg.

Alexander Roslavets nahm an etlichen internationalen Wettbewerben teil und gewann in den letzten zwei Jahren vier Opernpreise, darunter den ersten Preis des 7. Internationalen Wettbewerbs der Opernsänger in St. Petersburg (2015), den „Special Prize“ des 1. Internationalen Weinachtsgesangs-Wettbewerbs in Minsk (2014) und 2016 sowohl den ersten Preis als auch den Publikumspreis des II. Internationalen Gesangswettbewerbs Eva Marton in Ungarn.

Er ist außerdem Preisträger der „Special Foundation of the President of Belarus“, welche junge Talente fördert.

Weitere Informationen unter: www.qsimc.no

*Homepage der Staatsoper Hamburg

*Titelfoto: Hamburger Staatsoper / Foto @ Westermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.