Aalto Ballett Essen: Odysseus kehrt zurück – Wiederaufnahme von Patrick Delcroix‘ Ballett „Die Odyssee“

Tomáš Ottych (Odysseus), Elisa Fraschetti (Penelope) in "Die Odyssee" (Uraufführung) von Patrick Delcroix, Aalto Ballett Essen
Tomáš Ottych (Odysseus), Elisa Fraschetti (Penelope) in „Die Odyssee“ (Uraufführung) von Patrick Delcroix, Aalto Ballett Essen

Odysseus kehrt zurück – Patrick Delcroix‘ Ballett über den griechischen Helden ab 17. Juni wieder im Aalto Theater

Es geht um Götter und Helden. Aber der Kern von Homers Epos „Die Odyssee“ ist die einfache Geschichte von der Heimkehr eines verschollen geglaubten Mannes, seiner Abenteuer und der treu und geduldig auf ihn wartenden Ehefrau. Der französische Choreograf Patrick Delcroix hat daraus eine faszinierende Ballettversion geschaffen, die im April 2015 im Aalto-Theater uraufgeführt wurde, und am 17. Juni, 19:30 Uhr zurück auf die Bühne kehrt.

Delcroix‘ Choreografie beginnt, als Odysseus in den Trojanischen Krieg zieht und seine Frau Penelope in Ithaka zurück lässt. Nach 20-jähriger Abwesenheit, vielen Affären und enormen Herausforderungen gelangt Odysseus schließlich wieder in die Heimat und muss das Vertrauen seiner Frau zurückgewinnen. Sie hatte während seiner Abwesenheit zahlreiche aufdringliche Freier abzuwehren, die sich durch eine Heirat mit ihr Macht versprachen. Delcroix verwebt diese Geschichte mit den tiefen inneren Prozessen der Figuren und zeigt sie in der Erkenntnis ihrer eigenen Schwäche, ihrer Verletzlichkeit sowie ihrer Auseinandersetzung mit Verführung und Manipulation.

Es gibt jeweils eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn einen Einführungsvortrag im Foyer des Aalto-Theaters.

Wiederaufnahme 17. Juni 2016, 19:30 Uhr, Aalto-Theater (Karten: € 15,40 – € 54,45)

Weitere Vorstellungen 19. Juni, 19:00 Uhr; 29. Juni, 19:30 Uhr; 7. Juli 2016, 19:30 Uhr Aalto-Theater

Informationen und Karten im Ticket-Center unter Tel. 02 01.81 22-200 oder im Internet unter www.theater-essen.de

  • Titelfoto: Aalto Theater Essen / Ballett „Die Odyssee“ / Foto ©Bettina Stöß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.